Gegen das unsichtbare Risiko

Chirurgie der Halsschlagader

Viele Menschen wissen nicht, dass Sie eine „tickende Zeitbombe“ im Körper tragen, denn die meisten Patienten leben lange Zeit beschwerdefrei, bevor Sie „vom Schlag getroffen“ werden.

Hierbei handelt es sich um eine plötzliche Durchblutungsstörung im Gehirn, als Folge einer Verengung oder eines Verschlusses der Halsschlagader. Diese kann selbst bei Menschen unter 50 Jahren auftreten, wenn die entsprechende Veranlagung oder persönliche Risikofaktoren vorliegen.

Da nur ein dreistündiges Zeitfenster besteht, um Folgeschäden zu verhindern, ist jeder Schlaganfall ein Notfall und bei ersten Symptomen, wie Lähmungen, Ohnmacht, Sprech- oder Sehstörungen, schnelles Handeln gefragt.

Sie sind familiär vorbelastet? Sana GefäßMed Nord rät Ihnen zu regelmäßigen Kontrollen durch einen Gefäßchirurgen. Wird per Ultraschall eine Verengung festgestellt, kommen eine Gefäßstütze (Stent) oder ein anderes operatives Verfahren zum Einsatz.

Sie sind niedergelassener Arzt?

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant. Neue Termine folgen in Kürze.